Institute for
OST

Referenten

Digital Twin einer Pipettiereinheit MagPip

Das Dispensieren von Flüssigkeiten in der medizinischen Diagnostik und Analytik wird mit immer neuen Anforderungen konfrontiert. Es muss möglich sein, Proben schnell, präzise und in kleinstmöglichen Mengen im Bereich von Mikro- und Nanolitern zu dosieren. Zudem kommen ständig neue Flüssigkeiten mit neuen und oft unbekannten Eigenschaften hinzu.

 

Digitale Zwillinge können Experimente und die Kalibrierung von Systemen ergänzen und in manchen Fällen sogar ersetzen - vorausgesetzt, ihre Vorhersagegenauigkeit ist ausreichend. Darüber hinaus können die komplexen physikalischen Effekte einer Flüssigkeitsabgabe auf Basis der Simulation genauer untersucht und damit optimiert werden, ohne auf eine reale Umgebung angewiesen zu sein.

 

In enger Zusammenarbeit mit Ingenieuren des Instituts für Energietechnik (IET) und der HAMILTON Bonaduz AG wurde ein Simulationsmodell entwickelt, welches die Anforderungen an einen digitalen Zwilling einer Pipettiereinheit erfüllt.

 

Hanspeter Romer, Head of Research and New Technologies Robotics HAMILTON Bonaduz AG

Hanspeter Romer ist seit mehr als drei Jahrzehnten in der Life Science Robotics Branche in den Bereichen Liquid Handling, Motion Control und Embedded Systems tätig. Seit 2008 ist er für die HAMILTON Bonaduz AG tätig, wo er maßgeblich an der Entwicklung einer neuen Pipettiergeräteplattform beteiligt war. Seit 2011 ist er Leiter des Teams «Research & New Technologies» am Standort Rapperswil. Die erarbeiteten Grundlagen und Technologien dieser Abteilung bilden die Basis für zukünftige HAMILTON Produkte.

 

 

 

> zurück

 

 

Firmenprofile mit Produktinformationen und direkten Kontaktmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung!

1:1 Video-Meetings finden während dem ganzen Tag statt!

Zum digitalen Matchmaking haben Sie während der ganzen Veranstaltung Zugriff!